Ein natürliches Zahnbild dank Veneers

Ein strahlend weißes Lächeln ist wie eine persönliche Visitenkarte. Weiße Zähne sind nicht nur schön anzusehen, sie sind ein Ausdruck für Gesundheit, Jugend und Attraktivität. Jedoch verfügen die wenigsten Menschen über ein filmreifes Lächeln und auch viele Genussmittel, wie Kaffee, Zigaretten oder Rotwein sowie Medikamente führen zu Zahnverfärbungen. Sind die Zähne dann auch schief, will man sie gerne bei Gesprächen mit Fremdem verbergen. Hierbei helfen die sogenannten Veneers. Sie werden eingesetzt, um die Optik des Gebisses schonend und dauerhaft zu verbessern.

Was sind Veneers?

Der englische Begriff Veneers bedeutet Fassade oder Furnier. Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, welche für dauerhafte kosmetische Veränderung auf den Frontzahnbereich sowie die Eck- und Schneidezähne aufgeklebt werden. Sie werden dem natürlichen Aussehen des Zahnes nachempfunden und sind entsprechend widerstandsfähig. Sie eignen sich für Menschen, deren Zähne verfärbt oder abgesplittert sind oder auch Lücken aufweisen.

Aus welchem Grund werden Veneers in der Zahnmedizin verwendet?

Die Verwendung von Veneers ist schonender als das Einsetzen einer Krone, denn anders als bei Kronen muss der Zahn für die Verblendschalen nur aufgeraut, statt abgeschliffen werden. Auch für Patienten, bei denen eine Bleachingbehandlung erfolglos bleibt, ist das Einsetzen von Veneers eine Alternative. Sie sind zu einem wichtigen Bestandteil in der Zahnästhetik geworden, da die Verblenderschalen Verfärbungen, Risse oder Absplitterungen verdecken, ohne dabei die gesunden Zähne zu belasten. Außerdem können Veneers auch große Zahnlücken schließen und stellen somit eine Alternative zur Zahnspange dar.

Das Anbringen von Veneers

Im Regelfall können Veneers innerhalb von einem bis zwei Terminen im Gebiss angebracht werden.
Zunächst werden in einem ersten Termin die Zähne gründlich gereinigt und Zahnbelege entfernt. Auch ältere Füllungen werden optional erneuert sowie eventuell vorhandener Karies behandelt. Denn es ist sehr wichtig, dass die Zähne vor der Anbringung der Veneers vollkommen gesund sind und keine Entzündungen im Mundraum vorliegen. Als zweiter Schritt wird der Zahnschmelz nach einer lokalen Betäubung aufgeraut, um Platz für das Veneer zu schaffen. Dann wird ein Abdruck des Zahnes für das Labor gemacht und ein provisorisches Veneer auf dem Zahn fixiert.

Sobald das endgültige Veneer im Labor angefertigt wurde, wird das Provisorium entfernt und der Zahn mit einem Poliermittel und Wasser nochmals gereinigt. Dann wird der Klebstoff auf die vorbereitete Stelle aufgetragen, anschließend werden Zement und Veneer aufgesetzt und genau angepasst. Nach einer Lichterhärtung des Veneers wird überschüssiges Material entfernt und die Ränder poliert. Später wird der Sitz des Veneers in einem weiteren Termin nochmals kontrolliert.

Pflege von Veneers

Die Keramikveneers sollten genauso gut gepflegt werden wie die eigenen Zähne. Um die Lebensdauer der Veneers so lange wie möglich zu erhalten, ist eine gute Mundhygiene unabdingbar. Spielen Sie mit dem Gedanken, Veneers anbringen zu lassen? Gerne beraten wir Sie persönlich in unserer Praxis zu Veneers!

2019-01-07T08:42:45+00:00